Wir erforschen elektrische Stromkreise

In den Wochen vor und nach den Osterferien haben wir uns mit Hilfe der Tu-was-Kiste mit elektrischen Stromkreisen beschäftigt. Wir untersuchten, wie eine Glühlampe aufgebaut ist und welche Dinge Leiter bzw. Nichtleiter sind. Wir bauten und erkannten den Unterschied zwischen Reihen- und Parallelschaltungen und befassten uns mit der Funktion von Schaltern und den Eigenschaften von Dioden. Außerdem lernten wir Schaltpläne zu lesen und zu zeichnen. Zum Abschluss der Einheit wendeten wir unser Wissen an, um eine Taschenlampe zu bauen oder ein Kartonhaus, nach den von uns angefertigten Plänen, zu verkabeln. Alle unsere Beobachtungen und Experimente hielten wir in unserem Laborjournal fest. Vertreter unserer Sponsoren für die Tu-was-Projekte (Firma Kuhn und Volksbank Radevormwald) und sogar die Presse kamen uns besuchen und beobachteten uns bei der Arbeit.

Besuch im Schulmuseum

Im März besuchten wir das Schulmuseum in Bergisch Gladbach. Dort nahmen wir zunächst an einer Schulstunde wie zur Kaiserzeit teil, bei der wir unter anderem erfuhren, wie folgsam und diszipliniert man als Schüler zu dieser Zeit sein musste. Während der Führung durch das Museumsgebäude wurden uns die vielen Besonderheiten der Schule zu dieser Zeit anschaulich näher gebracht.

„Nur Mut, … Wir können es!“ - Präventionsprogramm

Kindern couragiertes Handeln und selbstbewusstes Auftreten ermöglichen – das war das Ziel des Projektes zur Prävention im Jugendschutz "Nur Mut... – wir können es!".
Die Klassen 4a und 4b wurden von Intensivpädagoge Michael Kasterke von der Jugendbildungsstätte (Radevormwalder Kinder- und Jungendring e.V.) über zwölf Doppelstunden angeleitet. Dabei ging es um Diskriminierung, Gleichberechtigung, Identität und Gruppenbildung. Finanziell unterstützt wurde es von der Sparkassenstiftung und der Firma Kuhn Edelstahl.
Das Training unterstützte die Förderung von Vertrauen und Selbstsicherheit der Schüler. Es ging um das Miteinander und eine gute Kommunikation, gegenseitige Rücksichtnahme und gegenseitiges Akzeptieren. Durch verschiedene Übungen und Aktionen lernten die Kinder spielerisch und reflektierten anschließend ihr eigenes Verhalten. Mit wie viel Begeisterung und Spaß sie dabei waren, ist auf den Fotos zu sehen.

Advents- und Weihnachtszeit in der Klasse 4b

Ende November haben wir die Küche und unseren Klassenraum in eine Weihnachtsbäckerei verwandelt. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt waren wir beim Backen und Verzieren mehr als fleißig. Ob es am Ende wirklich ca. 700 Plätzchen waren, wie von manchen gezählt, bleibt dahin gestellt. In jedem Fall waren sie köstlich und am Ende des Advents ratzeputz vertilgt.
Unsere Weihnachtsfeier fand am Nachmittag des selben Tages statt. Die ersten Plätzchen konnten nun schon gekostet werden. Nach einem Gedichtvortrag – „Die Weihnachtsmaus“ (James Krüss) ging es weiter mit unserem Spiel – und Weihnachtsnachmittag.
Am 6. Dezember besuchte der Nikolaus die Klasse 4b. Auch hier konnten die Kinder den Heiligen Bischof durch ihren Gedichtvortrag überzeugen, ihnen ein Geschenk zukommen zu lassen. Das Spiel Tabu-Junior wird mittlerweile oft gemeinsam mit der ganzen Klasse gespielt.

Besuch des Wülfing-Museums der Klassen 4a und 4b

Am 11.10.2013 besuchten wir das Wülfing-Museum und erfuhren vieles über die Tuchfabrik Johann Wülfing & Sohn, die von 1774 bis 1996 produzierte. Bei einer Führung durch das Museum wurden uns die Funktionen von einem Webstuhl, einer Zwirndrehmaschine sowie der beeindruckenden Dampfmaschine gezeigt und erklärt. Auch die verwendeten Materialien zur Tuchherstellung wie Baum- oder Schafswolle und die daraus hergestellten Kleidungsstücke konnten wir betrachten und fühlend entdecken. Auf unserem Wanderweg zum Museum machten wir eine kurze Rast auf einem Spielplatz. Außerdem kamen wir am alten Bahnhof Dahlerau vorbei. Einen Besuch im Wülfing-Museum können wir nur weiterempfehlen!

Klassenfahrt der 3b nach Lindlar

Vom 08.07.13 bis 10.07.13 machten wir uns für unsere Klassenfahrt auf nach Lindlar. Nachdem wir Montagmorgens mit dem Bus angekommen waren, erkundeten wir zunächst das Gelände der Jugendherberge. Dort gab es einiges zu entdecken: einen Wald, der sich bestens zum Spielen und Verstecken eignete, eine Kletterwand, einen Beachball- und einen Fußballplatz sowie Tischtennisplatten. Bei traumhaftem Wetter (Sonnenschein und 25 Grad) nutzten wir das Außengelände während unserer Reise ausgiebig und immer bis zum Zu-Bett-Gehen. Außerdem besuchten wir in einer Experimentier-Werkstatt, die von der Jugendherberge angeboten wurde, einen in der Nähe gelegenen Bach. Dort untersuchten und fotografierten wir die Strömungen, erforschten die Bachtiere und bauten Schiffe aus Naturmaterialien. Besonders toll war es, dass die Kinder wegen des schönen Wetters sogar mit nackten Füßen im Bach ihre Beobachtungen vertiefen konnten. An einem anderen Nachmittag konnten wir in Gruppen eigene Strömungsbrunnen bauen. Hier war wahre Team-Arbeit gefordert. Aber am Ende hatte jede Gruppe einen funktionierenden Strömungsbrunnen aus Holzstäben und Wachsknete konstruiert. Auch wenn wir nicht all zu viel Zeit im Gebäude der Jugendherberge verbracht haben, fühlten wir uns dort auch sehr wohl, nicht zuletzt dank des leckeren Essens. Alles in allem war es eine super Zeit mit ganz viel Spaß und Sonne!

Lebenszyklus eines Schmetterlings

Im Sachunterricht haben wir uns in den letzten Wochen mit Hilfe der Tu-Was-Kiste mit dem Lebenszyklus eines Schmetterlings auseinandergesetzt. Die Raupen des Distelfalters bekamen wir als Lebendmaterial zugesendet und dann konnte unser spannendes Projekt starten. Zunächst wurden die Raupen mit Futter versorgt und deren Wachstum und Häutungen genauestens beobachtet. Nach ca. 10 Tagen verpuppten sie sich, wie ihr auf dem Bild erkennen könnt. Nach wiederum ca. 10 Tagen schlüpften dann schließlich nach und nach alle Falter, die wir zunächst in Flugkäfigen beobachteten und mit Orangennektar versorgten. Der Höhepunkt war das Freilassen der Schmetterlinge auf der Wiese unseres Schulhofes. Dank der vielen Holunderblüten fühlten sie sich dann in Freiheit sofort wohl und flatterten los.

Besuch eines Teiches

Im Rahmen des Sachunterrichts beschäftigten sich die Kinder der Klasse 3b in den vergangenen Wochen mit Pflanzen und Tieren, die an Teichen leben. Passend dazu bot sich ein Besuch des Teiches gemeinsam mit der Klasse 3a am Johanniter-Seniorenheim an. Dabei beobachteten die Kinder die Tier- und Pflanzenwelt am Teich und hielten ihre Beobachtungen schriftlich fest, damit sie anschließend im Klassenraum besprochen werden konnten.

Indoor-Spielplatz

Am letzten Schultag vor den Osterferien haben wir gemeinsam mit der Klasse 3a den Indoor-Spielplatz in Radevormwald unsicher gemacht. Wie viel Spaß wir hatten, seht ihr auf den Fotos.

Karneval

An Weiberfastnacht ging es an unserer Schule rund. Alle Kinder kamen natürlich verkleidet. Und in was sich die Kinder der 3b verwandelt hatten, könnt ihr auf den Fotos erkennen. In unserem Klassenraum galt es einen Rollbrett-Parcour zu meistern. Zur Belohnung gab es leckere Kamelle.

Schlittenfahren und chemische Experimente

Am Donnerstag, den 24.01.2013, haben wir den Unterricht kurzfristig nach draußen verlegt und die Schlittenpiste unsicher gemacht. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, hatten wir trotz eisiger Temperaturen einen riesigen Spaß auf der vereisten Piste!
Im Sachunterricht haben wir uns im Januar mit chemischen Tests mit Hilfe der Tu-Was-Kisten beschäftigt. Dabei ging es vor allem darum, Feststoffgemische wie Zucker, Talkum oder Alaun mit verschiedenen Verfahren zu untersuchen.
Da gab es zum Beispiel den Wasser-, Essig-, Jod- oder Rotkohlsafttest. Außerdem wurden die Substanzen auch über einem Teelicht erhitzt, um mehr über sie zu erfahren. Am Ende der Unterrichtsreihe gelang es dann sogar, Feststoffgemische zu identifizieren. Wie fleißig und schon sehr wissenschaftlich die Kinder dabei vorgegangen sind, könnt ihr auf den Fotos sehen.

Herbst und Winter der Klasse 3b

In der kalten Jahreszeit war einiges los in der Klasse 3b, wie ihr auf den Fotos sehen könnt.
Beim Martinszug präsentierten die Kinder, passend zu unserer Fledermaus-Werkstatt im Sachunterricht, ihre Fledermaus-, aber auch Spinnenlaternen.
Für unsere Weihnachtsfeier, am 14.12.2012, hatten wir am Vormittag fleißig Plätzchen gebacken. Dieses leckere Gebäck durften wir dann bei unserem weihnachtlichen Spielnachmittag gemeinsam vertilgen.
Auch bei der „Eiszeit“ waren wir natürlich dabei! Am 17.12.2012 eroberten wir die Eisbahn am frühen Morgen sogar noch in der Dunkelheit.